Ja, was denn?! Volker Kriegel. Musiker, Zeichner, Autor

09. März bis 02. Juni 2024

Vernissage: Freitag, 08. März 2024 um 19:00 Uhr

Herzliche Einladung!

Die feierliche Eröffnung der Ausstellung findet im Foyer der >> Kunstschule Unteres Remstal, Eva Mayr-Stihl Platz 4, in Waiblingen statt. 

Es sprechen Oberbürgermeister Sebastian Wolf und Dr. Anja Gerdemann, Leiterin der Galerie Stihl Waiblingen, sowie Susanna Schnelzer, Kuratorin der Ausstellung. Das musikalische Rahmenprogramm wird von Lehrern der >> Musikschule Unteres Remstal – natürlich – jazzig gestaltet. Im Anschluss an die offizielle Eröffnung sind die Besucherinnen und Besucher eingeladen, die Ausstellung zu besuchen und den Abend bei einem Glas Saft oder Sekt ausklingen zu lassen. Alle Details lesen Sie auf unserer Einladungskarte.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ist in Arbeit und wird toll, Filmemacher >> Oleg Kauz steckt in den Startlöchern. Er hat mit uns schon den >> Colani-Trailer gedreht und wir können die erneute Zusammenarbeit kaum erwarten!

Volker Kriegel_Bilderimpressionen

Was sind eigentlich diese Ortseingangsbanner oder OEB? 

Mit diesem Begriff sind die großen, rechteckigen Banner gemeint, die im Stadtgebiet Waiblingen an verschiedenen Stellen zu sehen sind. Jetzt springt Volker Kriegels "Erwin mit der Tröte" durchs Bild und lockt in unsere neue Ausstellung.

Die OEB wurden am 2. Februar angeliefert. Hier sehen Sie Dr. Anja Gerdemann, Leiterin der Galerie, wie sie mit ihrem Team die neuen Banner in Augenschein nimmt.

Die Presseinformationen finden Sie in der Rubrik >> Aktuell >> Presse.

Bekannte Töne

Volker Kriegel (1943–2003) war ein Mann unzähliger Talente. Vielen ist der Gitarrist als „Pionier des Jazzrocks“ bekannt, der seit den 1970er Jahren große Erfolge in verschiedenen Bands, darunter als Mitglied des berühmten „United Jazz + Rock Ensemble“, feierte. Gleichzeitig war Kriegel ein begabter Zeichner, Karikaturist und Schriftsteller. Zu seinen bekanntesten literarischen Werken zählen die Geschichten vom Rock’n’Roll-König (1982) sowie die Kinderbücher Olaf der Elch (1999–2002) und Erwin mit der Tröte (2002), welche teilweise ins Griechische, Italienische, Japanische, Koreanische oder Chinesische übersetzt wurden. Er arbeitete mit dem Schriftsteller Robert Gernhardt (Volker Kriegel‘s kleine Hunde Kunde, 1986), dem Publizisten Roger Willemsen (Karneval der Tiere, 2003) sowie mit seinen Freunden, dem Zahnarzt Norbert Salenbauch und dem Stuttgarter Koch Vincent Klink, (Al dente. Kulinarische Genüsse trotz Zahnbehandlung, 1999) zusammen.

Der rote Faden

Kriegels kreative Ader machte sich schon in seiner Schulzeit bemerkbar. 1961/62 gestaltete er humorvolle Deckblätter für die Schülerzeitung „Parabel“ und brachte sich im Alter von 16 Jahren das Gitarre spielen selbst bei. Nach dem Abitur studierte Volker Kriegel an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Soziologie und Psychologie, brach das Studium aber 1964 nach dem Vordiplom ab. In der Metropolregion arbeitete er als Zeichner für verschiedene Zeitungen und fasste Fuß in der Frankfurter Jazz-Szene.

Mit großer Leichtigkeit bringt der Künstler in seinen Illustrationen Alltagsituationen auf den Punkt und überspitzt sie teilweise durch karikaturistische Überzeichnung der Charaktere. Seine Buchfiguren sind zumeist lustige Chaoten, die in die Welt hinausgehen und verrückte Abenteuer erleben. Dabei zeichnet er häufig menschenähnlich Tierfiguren und macht die Persönlichkeiten auf diese Weise zugänglich für ein breites Publikum. Auch die Liebe zur Musik spielt in den Geschichten oft eine bedeutende Rolle – Volker Kriegel verwebt spielerisch die verschiedenen Kunstgattungen miteinander.

Die Ausstellung

In Zusammenarbeit mit dem >> Museum Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst, Hannover, zeigt die Galerie Stihl Waiblingen die Ausstellung „Ja, was denn?! Volker Kriegel. Musiker, Zeichner, Autor“. Einzelne Leihgaben konnten vom >> Jazzinstitut Darmstadt, dem Internationalen Forschungs- und Informationszentrum zum Jazz, übernommen werden.

Die Schau offenbart Kriegels enormes Spektrum als kreativer Kopf: der Künstler als Familienmensch, Freund und Partner, Musiker, Autor und Zeichner. In seinen humorvollen Zeichnungen spiegeln sich alle Lebensbereiche wider. Rund um die Familienausstellung veranstaltet die Galerie Stihl Waiblingen ein bunt gemischtes Programm für Besucherinnen und Besucher jeden Alters.


Kontakt

Susanna Schnelzer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Galerie Stihl Waiblingen

+49 7151 5001-1684 E-Mail senden