"Bild des Monats"



„Der russisch-jüdische Künstler Moissey Kogan (1879 – 1943) war von Unruhe getrieben. An kaum einem Ort verweilte er lange. Zog er weiter, ließ er seine Arbeiten zurück – ein Grund weshalb sein Werk kaum bekannt ist. 1943 starb er im Konzentrationslager Auschwitz.“ So charakterisiert die Kuratorin der Ausstellung, Barbara Dober, das Leben des Künstlers, der 1923 den Linolschnitt „Mädchen mit Chrysantheme“ gestaltet. Mit reduzierten Linien komponiert er das Bild eines Mädchens, das mit gesenktem Blick an den Betrachtenden vorbeisieht. Durch seine feine Linienführung und die detaillierte Gestaltung wirkt die Figur zart und elegant. Auf der rechten Bildhälfte ist sie von einer Blume flankiert. Die Größe und feine Ausarbeitung der Pflanze zeigen sie bedeutungsperspektivisch beinahe dem Mädchen gleich, sie bildet also nicht nur den ornamentalen Hintergrund des Porträts. Offen bleibt für die Betrachtenden weshalb die Wahl des Künstlers auf diese Blume gefallen ist und in welcher Beziehung das Mädchen zur Chrysantheme steht.