"Bild des Monats"



Während der Landeskunstwochen 1995 wurde in Waiblingen das Talaueprojekt „Kunst macht Natur / Natur macht Kunst“ initiiert. Einige der (vergänglichen) Werke, die im Rahmen dieses Projekts entstanden sind, haben wir euch bereits vorgestellt. Jeanette Zippel, die sich seit den 1980er Jahren intensiv mit Bienen und ihrem Lebensraum in ihrem künstlerischen Schaffen auseinandersetzt, trug die Arbeit „Belebte Skulptur – Raumkugeln. Raum zwischen Himmel und Erde“ bei. Nistkugeln aus natürlichen Materialien setzte die Künstlerin auf ein Gerüst aus drei Holzstreben. Die Kugeln aus Weidengeflecht mit Lehmabdichtung und mineralischem Kalkputz boten den Insekten einen atmungsaktiven Lebensraum „zwischen Himmel und Erde“. Jeanette Zippel setzt mit ihrer Arbeit Kunst und Natur in besonderer Weise in einen Dialog. Dabei stellen sich den Betrachtenden Fragen nach künstlich geschaffenen Lebensräumen in einer von Menschen gestalteten Natur wie der Talaue. Witterungsbedingt ist das Werk heute nicht mehr wie auf dem Foto in der Talaue zu sehen.