"Bild des Monats"



Die 1888 in Schlesien als Renate Alice Sintenis geborene Künstlerin ist einem breiten Publikum als Bildhauerin bekannt. Nach einer Zwischenstation in Stuttgart lebte die junge Frau mit ihren Eltern ab 1905 in Berlin. Dort wurden 1913 ihre plastischen Arbeiten erstmals ausgestellt. Der berühmte „Berliner Bär“, der später zum Markenzeichen ihrer Heimatstadt wurde, ist heute nicht nur Trophäe der Filmfestspiele, sondern ist an drei Stellen auf Berliner Autobahnen sowie in München und Düsseldorf zu sehen und dient außerdem als Souvenir. In den 1920er-Jahren ist Sintenis nicht nur wegen ihres Schaffens und ihres Engagements in Berlin bekannt. Mit ihrem androgynen Auftreten sticht sie hervor. Sich selbst porträtiert die Künstlerin 1925 mit reduzierten, aber sehr klaren Linien. Die markanten Gesichtszüge werden durch die in die Stirn fallenden Haare der Kurzhaarfrisur unterstrichen. Sintenis wirkt selbstsicher und stark in ihrer Darstellung.