"Bild des Monats"



Die Karikatur Die bösen Buben von Thomas Theodor Heine ist eine Hommage an Wilhelm Busch (1832-1908), der die Figuren des Max und Moritz nicht nur erschuf, sondern auch selbst illustrierte.

 

Heine nutzte für seine Illustration bereits bestehende Zeichnungen der Buschfiguren aus dem dritten und fünften Streich. In den Szenen der originalen Zeichnung sägt Max die Brücke des Schneiders an und Moritz sammelt Maikäfer von einem Baumstamm.

 

In Heines Karikatur hingegen, wird der übertrieben erhöhte Thron des Kaisers auf der einen Seite angesägt, während auf der anderen Seite die Maikäfer freigelassen werden. Diese sollen dem Kaiser Unbehagen bereiten. Der besagte Thron kann auch als Toilettenstuhl, aufgrund der Schüssel die sich darunter befindet, gelesen werden.

Unten eilen währenddessen von beiden Seiten die Polizisten herbei. Diese schnappen die beiden Übeltäter und retten damit die Monarchie.

Betrachtet man bei genauerem Hinsehen was der Kaiser da eigentlich liest, so sieht man zwei Figuren in blau und gelb, die den Silhouetten von Max und Moritz ähneln.

 

Erschienen ist die Illustration auf dem Titelblatt des Simplicissimus mit der Bezeichnung Max und Moritz (frei nach Wilhelm Busch) im Jahrgang 6, Ausgabe 4 auf Seite 25.

 

 

Credit: Thomas Theodor Heine, Die bösen Buben, 1901, Tusche/Feder, Aquarell, weiß und blau retuschiert, auf Karton 1901, Tusche/Feder, Aquarell, weiß und blau retuschiert, auf Karton, Leihgabe der Landeshauptstadt Hannover im Museum Wilhelm Busch — Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst