Pia Linz, Gehäusegravur - Schillerpromenade 32 / Hinterhof, 2009

Begleitprogramm zur Ausstellung


Die Linie ist Gedanke - Faszination Zeichnung


Die Veranstaltungen des Begleitprogramms ergänzen mit wissenschaftlichen Vorträgen, Künstlergesprächen und einem vielseitigen Kunstwochenende die Ausstellung und vertiefen die Auseinandersetzung mit der Zeichenkunst in der Gegenwart

Der Tageseintritt in die Ausstellung berechtigt zur Teilnahme an den Veranstaltungen in der Galerie Stihl Waiblingen. Veranstaltungsort ist, sofern nicht anders aufgeführt, die Galerie Stihl Waiblingen.

VORTRÄGE

Die Linie ist Gedanke - Faszination Zeichnung

Silke Schuck
Dienstag, 13. Juni 2017, 15:00 Uhr
Forum Mitte, Blumenstr. 11, 71332 Waiblingen
Eintritt frei

Das Interesse am Medium der Zeichnung ist groß. Die aktuelle Ausstellung präsentiert die gegenwärtige Vielfalt, mit der Künstler im Prozess des Zeichnens große bildnerische Gefüge erschaffen oder ganze Welten mit wenigen Linien sichtbar machen. Das Spektrum ihrer Zeichnungen reicht dabei von abstrakt bis gegenständlich, vom kleinen bis zum monumentalen Format. Stets führen die Linien assoziative Strukturen vor Augen, sie bündeln die Erfahrung von Zeit und Raum oder halten Bewegung wie eine Spur auf dem Papier fest. Der Linie wohnt eben eine besondere Präzision und Dynamik inne. Der Vortrag stellt vor dem Hintergrund der Kunstlehre von Paul Klee und ihrer Auseinandersetzung mit den Freiheiten der Linie die verschiedenen internationalen künstlerischen Positionen vor und vermittelt die Faszination heutiger Zeichnungen vom expansiv wuchernden zeichnerischen Kosmos über die systematische Entfaltung eines Punktes bis zur gestischen Linie.

Von der Natur der Linie und dem Wesensmerkmal der Zeichnung

Dr. Mechthild Achelwilm, Hamburger Kunsthalle
Mittwoch, 26. Juli 2017, 19:00 Uhr

„Was man unter Zeichnung versteht ist eindeutig: lineare Gebilde mittels Stifts, Feder oder Pinsels auf eine Fläche aufzubringen.“ Die Eindeutigkeit, mit der Walter Koschatzky 1969 in seiner Zeit als Direktor der Graphischen Sammlung Albertina in Wien definierte, was die Zeichnung sei, gerät alsbald ins Wanken. Heute hat sich die Zeichnung von solch einem engen Begriffskorsett befreit. Die Zeichnung der Gegenwart bedient sich nicht mehr zwingend der klassischen Zeicheninstrumente oder Materialien. Nadine Fecht nutzt unzählige Kugelschreiber, bei Katharina Hinsberg gestaltet die Schere die Zeichnungen mit und bei Linda Karshan ist es die Bewegung des eigenen Körpers, der sie generiert. Wenn sich Bleistiftlinien so sehr verdichten, dass sie zur Fläche werden, wie bei Thomas Müller – ist sie dann Malerei? Auch das Papier verliert sein Alleinstellungsmerkmal als Bildträger der Zeichnung. Sie wandert auf die Wand und in den Raum. Indem die Zeichnung dynamisch, abwechslungs- und erfindungsreich wurde, erweiterten sich die alten Grenzen radikal. Der Vortrag stellt die zeitgenössischen Konzepte vor und erläutert die Prinzipien von Zufall und Ordnung, die zu spannungsvollen Ergebnissen und neuen Bildräumen führen.

KUNSTWOCHENENDE

in Kooperation mit der Kunstschule Unteres Remstal


Ein ganzes Wochenende vollgepackt mit Kunst: Ausstellung, Workshops, Kunstgespräch. In Kooperation mit der Kunstschule Unteres Remstal lädt die Galerie Stihl Waiblingen zum Sehen, Lauschen, Probieren, Kennenlernen und Nachdenken ein. Alle Kunstbegeisterten, Interessierten und Freunde jeder Altersgruppe sind herzlich willkommen, an zwei Tagen in den Erfahrungsraum der Zeichnung einzutauchen. Neben dem Führungsangebot der Kunstvermittlung und dem Besuch der Ausstellung findet ein Podiumsgespräch mit einigen der an der Ausstellung beteiligten Künstler statt, die ihre persönliche Faszination für das Medium der Zeichnung und ihren spezifischen künstlerischen Ansatz erläutern werden. Am folgenden Tag finden in der Kunstschule Unteres Remstal Workshops statt, so dass sich jeder kreativ ausprobieren kann, Linien zu ziehen oder anderweitig herzustellen und eigene Werke unter fachkundiger Anleitung entstehen können.

Von den Eigenarten und Freiheiten der Linie

Podiumsgespräch mit Künstlerinnen und Künstlern der Ausstellung
Samstag, 15. Juli 2017, 15:00 Uhr

Drawing Now! Follow the line!

Workshop mit Künstlerinnen und Künstlern der Ausstellung
für Jugendliche und Erwachsene
Sonntag, 16. Juli 2017, 10:00 - 13:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 25 Euro (inkl. Führung, zzgl. Material nach Verbrauch)
Leitung: Dozenten der Kunstschule zusammen mit den Künstlern
pro Workshop max. 12 Personen; eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich

Alle Hände voll

Workshop für Kinder ab 6 Jahren
Sonntag, 16. Juli 2017, 10:00 - 13:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 15 Euro (inkl. Führung und Material)

Workshop-Anmeldung unter: 07151.5001 - 1701

MEDIENAUSSTELLUNG

Stadtbücherei, Kurze Straße 24, 71332 Waiblingen
Samstag, 3. Juni bis Samstag, 26. August 2017
Eintritt frei

Die Stadtbücherei Waiblingen bietet zur Ausstellung wieder passende Bücher und Medien. Neben allgemeiner Literatur zur Kunst- und Kulturgeschichte präsentiert die Stadtbücherei weitere Medienbestände und Hinweise zur Lektüre über Künstler, Schriftsteller und Autoren, die sich mit der Linie zu Beginn der Moderne auseinandergesetzt haben. Zu ihnen gehören Künstler wie Paul Klee, Wassily Kandinsky und Joan Miró.