Ikeda Koson (1801-1866), Die sieben Herbstpflanzen mit Vollmond

Wände, Schirme, Paravents. Das Bild als Objekt.

21. Oktober 2016 bis 15. Januar 2017

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg bewahrt eine Sammlung kunstvoller Stellschirme. Die Galerie Stihl Waiblingen präsentiert eine Auswahl dieser Objekte von der asiatischen Tradition bis zum modernen Design. Die Ausstellung zeigt Wände, Schirme und Paravents vom 17. bis 21. Jahrhundert und vermittelt den Wandel der mobilen Objekte vom architektonischen Gegenstand zum künstlerischen Bildträger. Der ursprünglich aus China stammende bemalte Stellschirm erlebt in der japanischen Tradition eine künstlerische Blüte. Mit Tusche, Farbe, Lacken und Blatgold werden Malereien in verschiedenen Techniken aufgebracht. Sie zeigen das städtische Leben, Feste und Vergnügen.
Die europäische Rezeption im 19. Jahrhundert begeistert sich für das Spiel mit der Perspektive und der Raumerfahrung. Paarweise aufgestellte Schirme erlauben raffinierte Darstellungen voller Dynamik. Inspiriert von dieser Tradition, zeigt sich das Interesse am Paravent im Jugendstil und Art Déco sowie in Werken von Pierre Bonnard, Marc Chagall oder Jim Dine. Das mobile Bild im Raum ist bis heute Thema des modernen Designs.