ausstellung

Faszinierende Vielfalt auf Papier

Die städtische Galerie Stihl Waiblingen legt den Schwerpunkt auf das Ausstellen von Arbeiten auf Papier. Drei Wechselausstellungen pro Jahr bieten dem Besucher ein vielfältiges Ausstellungsangebot, das von der klassischen künstlerischen Zeichnung und Druckgrafik bis zur Entwurfszeichnung, vom Comic bis zur Bildergeschichte, von der Skizze bis zum digitalen Entwurf reicht.

Das Ausstellungsspektrum gliedert sich in die folgenden drei Bereiche:

Klassische Arbeiten auf Papier von der Vergangenheit bis zur Gegenwart

Dabei handelt es sich um Arbeiten auf Papier, die als autonomes Kunstwerk angesehen werden. Dies können ausgearbeitete Zeichnungen, Druckgrafiken, Aquarelle oder Collagen sein, wie beispielsweise die Mezzotinten Turners oder die Radierungen von Rembrandt, die im Eröffnungsjahr in der Galerie gezeigt werden.

Arbeiten auf Papier als Mittel der Massenkommunikation

Darunter versteht man Arbeiten, die mit den Techniken der Massenproduktion vervielfältigt werden, wie zum Beispiel Karikaturen, Bildergeschichten, Comics, Bilderbogen und Plakate. Hierbei spielen auch popularkulturelle, subkulturelle und kommerzielle Aspekte eine wichtige Rolle.

Angewandte Zeichnung aus Architektur, Design und Technik

Dies können Bauzeichnungen, Entwürfe des Industriedesigners, Modezeichnungen oder Konstruktionszeichnungen sein. Vor allem sollen der ästhetische Wert und der kreative Prozess dieses Mediums herausgestellt werden.

Kunstvermittlung

Begleitend zu den Ausstellungen der Galerie Stihl Waiblingen bietet die benachbarte Kunstschule Unteres Remstal ein umfangreiches Kunstvermittlungsprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Kunstvermittlung ist dabei nicht nur Vermittler dessen was präsentiert wird, sondern wird bereits intensiv in die Ausstellungskonzeption eingebunden. Damit bieten Galerie und Kunstschule ein umfassendes Kunsterlebnis, das die Kunstrezeption, die intensive Auseinandersetzung mit der Kunst und den eigenen schöpferischen Prozess vereint.