Lyonel Feininger: Ohne Titel (Straßenszene in Paris), 1910

FILM: Berlin - Die Sinfonie der Großstadt

Mittwoch, 26. April 2017, 20:00 Uhr
Kommunales Kino im Traumpalast Waiblingen
Bahnhofstraße 50-52, 71332 Waiblingen
Eintritt: 5 Euro; Kartenhotline 07151-959280


In Kooperation mit dem Kommunalen Kino Waiblingen e. V. zeigt die Galerie Stihl Waiblingen diesen Klassiker der deutschen Filmgeschichte. Der Regisseur und Kameramann Walter Ruttmann zählt neben Hans Richter zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen abstrakten Experimentalfilms.In Kooperation mit dem Kommunalen Kino Waiblingen e. V. zeigt die Galerie Stihl Waiblingen diese Inkunabel der deutschen Filmgeschichte. Ihr Regisseur und Kameramann Walter Ruttmann zählt neben Hans Richter zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen abstrakten Experimentalfilms.
Der 1927 in Berlin uraufgeführte dokumentarische Film beschreibt einen Tag in der Großstadt Berlin, die in den 1920er-Jahren einen industriellen Aufschwung erlebte, und gibt auch heute noch einen Einblick in die Lebens- und Arbeitsverhältnisse zu dieser Zeit. Ruttmann konzipierte seinen Film als dokumentarisches Kunstwerk, das die Großstadt Berlin als lebenden Organismus darstellen soll. Im langsamen Erwachen der Stadt, in der Hektik des Tages und im langsameren Ausklingen am Abend sah er eine Analogie zu einer Sinfonie und unterstrich dies im Filmschnitt: Als einer der ersten sinfonischen Filme nutzte Berlin – Die Sinfonie der Großstadt die Ende der 1920er Jahre entwickelte technische Möglichkeit, Filme exakt und in vielen kleinen Schnitten zu schneiden und wieder zu kleben.